Was ist CBD und welche Vorteile hat es?

by - Donnerstag, Juli 30, 2020



CBD - Das Thema beschäftigt mich schon länger. Zudem habe ich schon mehrere positive Beiträge bei Instagram entdeckt. Aber was ist CBD überhaupt und welche Vorteile hat es? In meinem heutigen Beitrag möchte ich genau auf diese Fragen eingehen. Die meisten sind vielleicht im ersten Augenblick abgeschreckt. Da man direkt das Bild von Hanf in den Kopf bekommt. Die meisten denken dann sofort an die Kiffer. Doch früher hat man sogar viel mit Hanf gearbeitet. Es fand nicht nur in der Medizin anklang. Es wurde auch für Kleidung und Taschen verwendet. Deshalb sollte man sich einfach mal die positive Seite ansehen.




Was ist CBD?

CBD enthält viele wirksame Bestandteile. Diese werden als "Cannabinoide" bezeichnet. Die Kompeneten sind ebenfalls in der Marihuana Pflanze enthalten. Allerdings ist dort auch THC drin. Dieser wirkstoff sorgt für das "High" Gefühl. CBD hingegen hat keinen psychoaktiven Wirkstoff. 
Bei Neurogold habe ich die Tropfen entdeckt. Im Magazin von Neurogold auch weitere tolle Beiträge zu CBD durchlesen.


Vorteile von CBD

Bereits 2013 haben Wissenschaftler herausgefunden, dass CBD eine antimikrobielle, krampflösende und entzündungshemmende Wirkung hat. Zudem berichten viele darüber, dass sie besser Schlafen können, weniger Angstzustände haben und ihre Glieder Schmerzen sowie Depressionen gelindert wurden. Deshalb wurde das Öl auch immer beliebter. Es gibt wirklich niemanden den ich kenne, der etwas negatives darüber berichtet hat. 




Vorteile in der Übersicht


Seit mehr als 5000 Jahren findet man Marijuana in der Medizin. Bei der Behandlung von chronischen Schmerzen. 


Durch die Einnahme von CBD wird der Blutdruck gesenkt. Dadurch verbessert sich auch unsere Herzgesundheit. 


Lindert das Gefühl von Übelkeit. Dadurch wird unser Wohlbefinden wieder gesteigert. Mal ganz ehrlich, wer fühlt sich schon wohl, wenn einem immer Übel ist. Bei mir kommt das in letzter Zeit wieder häufiger vor. Vor allem wenn ich im Auto hinten sitze. 


Zudem hat das Öl neben dem schmerzlindernden Effekt auch eine Auswirkung auf unsere Psyche. 
Dies konnte ebenfalls in mehreren Studien nachgewiesen werden. 
CBD findet daher oft Anwendung bei Schizophrenie. Generell kann CBD bei depressiven Erkrankungen helfen. Gerade wegen diesem Punkt, sollte ich das Öl selbst mal testen. 



In meinem Beitrag: Leben mit Depressionen habe ich euch bereits ein paar Tipps gegeben, wie man mit der Krankheit umgehen kann. 


Man wird ruhiger und kann besser mit Stress umgehen. Panikattacken oder Angstgefühle können dadurch gelindert werden. Zudem wird das Öl des Öfteren bei posttraumatischen Störungen angewendet. 


Sogar bei Diabetes hat das Öl eine positive Wirkung gezeigt. 2006 kam hinzu eine Studie raus. 




Klingt alles super oder? Natürlich hat CBD aber auch Nebenwirkungen. Die häufigsten Nebenwirkungen sind:


Leichter Durchfall
Veränderung des Apetitgefühls
Vorübergehende Müdigkeit


Zudem kann CBD mit anderen Medikamenten interagieren. Daher sollte man vor der Einnahme mit einem Arzt sprechen. Ansicht hat das Öl aber sehr viele gute Eigeschaften und wenn ihr keine Medikamente nimmt, könnt ihr das Öl auch in ruhe testen.


You May Also Like

0 Comments