Myofasziale Triggerpunkttherapie - ReCore Training und Selbstmassage


Etwas verspätet kommt nun der letzte Teil der "Myofasziale Triggerpunkttherapie" online. Momentan ist es ziemlich ruhig hier auf meinem Blog. Das liegt daran, dass es privat momentan ziemlich stressig ist. Aber das wird sich definitiv auch wieder ändern. In meinem letzten Teil möchte ich euch berichten, was ihr persönlich gegen Triggerpunkte und verklebte Faszien machen könnt.

Myofasziale Triggerpunkttherapie


Core Training


Ohne starke Rumpfmuskulatur kann man keine hohe Kraft aufbringen. Die Kraft die wir aus den Beinen holen, schwindet bei einer schwachen Körpermitte und erreicht die obere Körper Partie nicht.
Deshalb setzt man auf das ReCore Training. Eine Unterform des klassischen Core Trainings.  Die Rumpfmuskeln sind bei den Übungen wie ein Gürtel um den Körper. Sie werden nicht isoliert bewegt.

Klassische Übungen

Ausfallschritte
Koordinationsübungen
Medizinball Übungen

Das ReCore Training bietet im Gegensatz zum Core Training neue Ansätze im Bereich Präventions - und Rehabilitationstraining. Regelmäßige Bewegung ist der Schlüssel zum Erfolg. Deshalb spricht man beim ReCore Training auch von einer Trainingsphilosophie. Man muss lieben was man tut. Denn nur dann macht man es auch regelmäßig.


Grundlagen des Recore Training

- Ausdauer
- Beweglichkeit
- Energie
- Geschwindigkeit
- Gleichgewicht
- Koordination
- Kraft



Faszienrolle oder Faszienball


Das Ausrollen auf der Rolle oder dem Ball ist mittlerweile sehr beliebt geworden. Am Anfang spürt man noch einige Schmerz Punkte. Hier gilt,wohltuende Schmerzen sind ok. Werden die Schmerzen zu groß solltet ihr zu einer weicheren Rolle/Ball greifen. Mit der Zeit werdet ihr merken, wie gut euch diese Selbstmassage tut. 

Im Internet findet ihr dazu viele verschiedene Videos. Probiert es einfach mal aus. Ihr werdet sehen wie gut ihr euch nach einiger Zeit fühlt. 







Kommentare :

  1. Toller & interessanter Beitrag! :)
    Ich finde es super wichtig sich mit seinem eigenen Körper auseinander zu setzen und aktiv seine Gesundheit zu fördern.
    Ich werde ein paar der Übungen in meine alltägliche Routine einbauen! :)

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Mit diesen Rollen habe ich irgendwie immer noch Berührungsängste, aber wahrscheinlich müsste ich das einfach mal unter Anleitung ausprobieren :)
    Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und schreibe euch auch immer zurück. Ihr dürft natürlich auch Kritik äußern. Allerdings werde ich beleidigende Kommentare oder auch Spam löschen.

My Instagram

Designed By OddThemes | Distributed By Blogger Templates