Myofasziale Triggerpunkttherapie - Was sind Faszien und wie hängt der Körper mit dem Geist zusammen?

by - Freitag, November 09, 2018

Werbung - Verlinkung

Es ist wieder Freitag. Das heißt es geht weiter mit der Serie Myofasziale Triggerpunkttherapie. Im dritten Teil erzähle ich euch etwas über die Faszien und wie der Körper mit dem Geist zusammenhängt. 

Myofasziale Triggerpunkttherapie



Was sind Faszien

Faszien sind kollagen faserige Bindegewebe die durch den ganzen Körper gehen. Die Faszien umfasst unter anderem Gelenke, Sehnen und Bänder. Sie sorgen dafür. dass die Teile des Körpers zu einem Ganzen zusammengehalten werden. Außerdem unterstützen und schützen sie den Körper. Zusätzlich dienen sie als elastischer Stoßdämpfer bei Bewegungen. Faszien bestehen zu 70% aus Wasser welches eine große Rolle bei der Funktion spielt. Zu hohe, einseitige Belastung oder Bewegungsmangel führen zu einer Entwässerung des Gewebes. Dadurch verliert das Bindegewebe an Elastizität. Die Belastungs und Regenerationsfähigkeit gehen verloren. In den Faszien befinden sich die meisten sensorischen Nerven. Diese werden in vier Gruppen unterteilt. Dabei unterscheidet man Rezeptoren mit einer hohen und einer niedrigen Reizschwelle. Wie der Körper letztendlich auf die Therapie reagiert ist bei jedem verschieden. Man kann ihn zu nichts zwingen. 


Körper und Geist


In der Myologik werden diese zwei Punkte nicht von einander getrennt. Im Gegenteil. Die Psyche und der Körper sind eins. Das "Institut für Myologik" vertritt die Meinung, dass muskuläre Verspannungen im Bindegewebe oder auf der Knochenhautebene durch gehaltene Gefühle, die nicht zum Ausdruck kommen ausgelöst werden. Löst man diese Verspannungen können diese Gefühle hervorkommen. Der emotionale Stress soll über das Verdauungssystem und den Darm verarbeitet werden. Die Myologik versucht den Auslöser für die Schmerzen zu finden und sie zu lösen. Dadurch soll der Körper sein inneres Gleichgewicht wieder finden. 

Das der Körper und der Geist zusammenhängen habe ich schon öfter bemerkt. Wahrscheinlich hattet ihr auch schon viel Stress und dadurch Migräne oder Magenschmerzen bekommen. Anders rum können von verschiedenen Erkrankungen auch Depressionen entstehen. Man muss die zwei Punkte als Ganzes sehen.




Die Fotos sind von Pixabay.



Im nächsten Teil werde ich auf verschiedene Techniken eingehen. 



You May Also Like

3 Comments

>