Makronährstoffe im Überblick



Wenn ihr euren Körper definieren, abnehmen oder Muskeln aufbauen möchtet, kommt ihr um eine gesunde Ernährung nicht drumherum. Aber auch wenn ihr nur eure Figur halten möchtet, solltet ihr auf eine gesunde Ernährung achten. Natürlich gibt es Menschen, die zum Glück nicht zunehmen. Egal was sie in sich hineinstopfen, ihr Figur bleibt. Allerdings solltet ihr euch nicht darauf ausruhen. Selbst wenn ihr es nicht sieht so schadet ihr auf dauer eurem Körper. Eine gesunde Ernährung sollte deshalb das A und O sein. Dazu noch etwas Bewegung und es passt. Dabei sollte das ganze natürlich Spaß machen. Deshalb könnt ihr euch auch mal etwas erlauben. Burger, Süßes ganz egal so lange ihr diese Lebensmittel nicht ständig verzehrt. Eurer Körper braucht Makro und auch Mikronährstoffe. Auf die Makronährstoffe möchte ich heute genauer eingehen.



Was sind Makronährstoffe?


Kohlenhydrate - Fette - Proteine

Die Begriffe kennen wir alle. Doch was hat es genau damit auf sich? Makronährstoffe liefern dem Körper Energie. Zudem übernehmen Proteine und Fette wichtige Aufgaben in unserem Organismus. Sie sind unter anderem für den Aufbau von Gewebe, der Zusammensetzung von Hormonen und der Herstellung von Enzymen sowie Botenstoffen verantwortlich.  
Vor allem sogenannte essentielle Makronährstoffe sind für uns wichtig. Essentiell bedeutet, dass man die Stoffe über die Ernährung aufnehmen muss, da der Körper diese nicht selbst herstellt. 

Die Kohlenhydrate dienen zum überwiegendem Teil der Energiegewinnung. 

Proteine - Die Bausteine des Körpers

Ohne Proteine könnte der Körper nicht wachsen, beschädigte Zellen reparieren oder neues Gewebe bilden. Um den täglichen Eiweißbedarf zu decken, sollte man auf hochwertige Lebensmittel zurückgreifen. Um ein breites Spektrum abzudecken ist es von Vorteil eine Mischung aus pflanzlichen und tierischen Eiweißen aufzunehmen. 

Meine Top 10

  • Geflügel
  • Fisch
  • Corned Beef
  • Putenbrust
  • Eier
  • Harzer Käse
  • Magerquark
  • Skyr
  • Körniger Frischkäse
  • Whey

Fette


Davor haben viele große Angst. Natürlich sollte man hier darauf achten, nicht zu viel aufzunehmen. Dennoch benötigt unser Körper gesunde Fette. In erster Linie dienen sie dem Körper als Energiespeicher. Fett ist zudem an der Zusammensetzung von Hormonen beteiligt. Es wird für die Verdauung fettlöslicher Vitamine benötigt und ist ein elementarer Bestandteil der Zellwand. Fett ist außerdem wichtig für die Bildung von Vitamin D und Gallensäure. 

Es gibt verschiedene Arten von Fett. Gesättigte - einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. 
Das Verhältnis zwischen den gesättigten und ungesättigten Fettsäuren sollte bei ca. 1:3 liegen.

Ungesättigte Fettsäuren
  • Gut für unsere Knochen
  • Senkt den Blutdruck
  • Gut für unser Herz Kreislauf System
  • Hat Einfluss auf die Entwicklung unseres Gehirns
  • Stärkt das Immunsystem
Omega 3 und Omega 6 zählen dabei zu den wichtigsten Fetten. 


Meine Top 10

  • Erdnussbutter
  • Nüsse
  • Kokosnuss
  • Avocado
  • Öle (Kokosöl, Olivenöl)
  • Chia Samen
  • Eier
  • Fisch
  • Käse
  • Dunkle Schokolade

Kohlenhydrate - Schnelle Energie


Kohlenhydrate dienen dem Körper fast ausschließlich als Energieträger. Schnelle Energie für Muskeln und Gehirn. Dabei unterschiedet man zwischen drei Formen. 

Zucker 
Stärke 
Ballaststoffe

Hier gibt es natürlich auch wieder Unterschiede zwischen guten und schlechten Kohlenhydraten. In der Regel sollten ihr darauf achten, dass ihr Vollkornprodukte zu euch nimmt. Zudem unterscheidet man zwischen langkettigen und kurzkettigen Kohlenhydraten. Die Kurzkettigen benötigt der Körper eher nach dem Sport, um die Glykogenspeicher aufzufüllen und die Regeneration einzuleiten. Langkettige halten länger satt und beugen dem Heißhunger vor. 

Meine Top 10


  • Obst 
  • Milchprodukte
  • Backwaren
  • Honig (Zucker)
  • Vollkornprodukte
  • Haferflocken
  • Kartoffeln
  • Süßkartoffeln
  • Quinoa
  • Gemüse


Die Rezepte wird es in meinem Fitness Kochbuch zu sehen geben. Dazu bekommt ihr dann aber nochmal genauere Informationen.

Abonniert jetzt meinen kostenlosen Newsletter und erhaltet das Kochbuch zu einem günstigeren Preis als E-Book Version. 


Kommentare :

  1. Das ist ja hilfreich!
    Ich probiere auch auf meine Ernährung zu achten, aber ab und zu gönne ich mir auch mal etwas :)

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Übersicht der Nährstoffgruppen. Viel Erfolg mit deinem offensichtlich in den Startlöchern stehenden Kochbuch! Viele Grüße, Laura

    AntwortenLöschen
  3. Viele denken wirklich, dass Fette ein Werk des Teufels sind, aber du hast Recht, es geht nur um die richtigen und falschen Fette - Avocado liebe ich! Ebenso Erdnussbutter <3

    Liebe Grüße
    Dahi Tamara von Strangeness and Charms
    DAS It-Shirt von Gucci, Damier Azur, Karo-Blazer, Leder & Adidas Sneaker.

    AntwortenLöschen
  4. Sehr informativer Post :) Ich befasse mich nun auch schon sehr lange mit Ernährung

    AntwortenLöschen
  5. Ich beschäftige mich in letzter Zeit selber sehr viel mit dem Thema Ernährung und Sport und finde deinen Beitrag daher super hilfreich :)

    Lieb Grüße,
    Anna
    von https://whenanna.com/

    AntwortenLöschen
  6. Sehr informativer Post!
    Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und schreibe euch auch immer zurück. Ihr dürft natürlich auch Kritik äußern. Allerdings werde ich beleidigende Kommentare oder auch Spam löschen.

My Instagram

Designed By OddThemes | Distributed By Blogger Templates