Hochzeitsserie Teil 4 - Das Brautkleid

by - Montag, August 21, 2017


Nachdem ich euch bereits das Outfit für den Bräutigam vorgestellt habe, möchte ich euch mein Brautkleid zeigen. Ich habe lange überlegt, welches Kleid ich tragen möchte. Schließlich wird es nur eine standesamtliche Hochzeit. Aber man heiratet auch nur einmal im Leben. Zumindest nimmt man sich diesen Punkt vor. Welche Überlegungen ich getroffen habe und warum ich mich für dieses Kleid entschieden habe, möchte ich euch heute erzählen.


Welche Farbe soll das Kleid haben?


Da es eure Hochzeit ist, könnt ihr euch die Farbe frei aussuchen. Die beliebtesten Farben sind weiß, Elfenbein oder Champagner. Ich wusste gleich, dass mein Kleid weiß sein soll und habe mich deshalb nach einem weißen Kleid umgesehen. Mittlerweile sind aber auch Farben im Trend, an die man nie gedacht hätte. 

Weiß
Steht für die Reinheit und ist die typische Farbe des Brautkleides. Anfang des 19. Jahrhunderts war diese Farbe ein Statussymbol, da es Luxus war ein teures Kleid für nur einen Tag zu tragen. 


Elfenbein - Champagner
Diese Farben wirken sehr feminin und strahlen nicht so auffällig wie das weiß. 


Schwarz
Ein schwarzes Brautkleid ist definitiv ein Hingucker. Da die Farbe kräftig ist und man sie kaum auf einer Hochzeit findet. Diese Kleider können sehr elegant oder sexy wirken. Ich bin in dieser Hinsicht eher von der alten Schule. Schwarz ist für mich eher eine Farbe für den Alltag oder für einen traurigen Anlass. 

Rot
Diese Farbe wirkt lebensfroh und fröhlich. Zudem ist sie eine Signalfarbe. Die Farbe der Liebe hat vor allem in Asien eine große Tradition. 



Stoffe und Schnitte des Kleides


Bei einem Brautkleid gibt es so viel zu beachten: Welchen Schnitt ihr bevorzugt oder welche Stoffe ihr gerne mögt. Chiffon, Satin, Seide, Tüll oder Spitze. Es gibt verschiedene Materialien und jedes davon lässt das Kleid etwas anders aussehen.  Zudem gibt es auch verschiedene Schnitte. 

Ball - Linie 
Hat ein enganliegendes Oberteil und der Rock ist weit ausgestellt. Es versteckt Problemzonen, trägt aber auch dick auf. Deshalb ist es für kräftige Frauen ungeeignet. 


A - Linie
Ist die gängigste Form. Bei diesem Kleid ist auch das Oberteil enganliegend und nach unten wird es breiter. Da es auch Problemzonen versteckt, ist es für jeden Typ geeignet. 


Empire - Linie
Die Taillenbetonung rutscht bis unter die Brust und wird meist durch eine Naht oder einen Gürtel abgetrennt. Nach unten hin fällt es fließend. Hier werden auch die Problemzonen kaschiert. 


Meerjungfrauen - Linie
Hier werden die weiblichen Rundungen in Szene gesetzt. Bis hin zur Hüfte oder sogar dem Oberschenkel bleibt das Kleid körpernah. Danach fächert es sich ausgestellt vom Körper ab. 


Außerdem gibt es auch noch die lange des Kleides zu beachten und welchen Ausschnitt man mag. Ich wollte unbedingt ein Kleid mit Ärmel und eines, dass nicht ganz so lang ist. Mein Kleid hat ein U - Ausschnitt und besteht aus Tüll und Lace. 




Kleid: JJs House*
Schuhe: Schuhtempel 24*




Gefällt euch das Kleid? Welche Accessoires würdet ihr dazu tragen?




* Dieser Artikel enthält gesponserte Produkte




Ihr findet mich mich übrigens auch auf Social Media Plattformen.
Folgt mir doch gerne und ihr bekommt regelmäßig neue Infos von mir. 

Facebook: Sbeautifulfairy
Instagram: beautiful.fairy


You May Also Like

18 Comments

>