Bitte verlass mich nicht - Angst vor dem alleine sein

by - Dienstag, Mai 16, 2017


Heute wird es wieder ganz persönlich. Dieses mal möchte ich mit dir über meine Ängste reden.
Mein Leben wird durch so einige Phobien geprägt. Höhenangst, die Furcht vor Spinnen oder Clowns... Aber den größten Horror habe ich vor dem Allein sein. Vielleicht geht es dir ja auch so. Natürlich ist es manchmal angenehm einfach mal für sich zu sein. Doch das Wissen, es ist niemand da und es wird niemand kommen, macht mir große Sorgen. Warum das so ist, möchte ich dir heute erzählen.


Bitte verlass mich nicht


Sagte ich zu meinem Liebsten vor zwei Wochen, als er morgens zur Arbeit fuhr und im Anschluss auf ein Lehrgang ging. Er versuchte mich zu beruhigen und machte mir klar, dass er zwischen 0:00 und 1:00 wieder zu Hause sein würde. Aber ich musste ja ins Bett und konnte eigentlich nicht auf ihn warten. Am nächsten Tag erwartete mich nämlich eine 12h Schicht. Seit ich denken kann, ist es ein Problem für mich alleine zu schlafen. Und wenn, dann nur mit Licht. Klingt komisch. Nein, dass liegt an der Angst im Dunkeln. Ja, auch Erwachsene dürfen Phobien haben. Wenn mein Liebster und ich schlafen gehen, umarmt er mich. Das gibt mir das Gefühl von Sicherheit. Unsicherheit und die Furcht kommen ohne ihn zurück. Deshalb war es für mich auch so schlimm. Doch was steckt noch dahinter? Der Tag lag wie ein dunkler Schatten über mir. Dabei versuchte ich das Beste daraus zu machen. Nach der Arbeit ging ich Joggen. Danach warteten ein entspanntes Bad und Blogarbeit auf mich. Keine Ängste alleine in diesem Haus. Aber als er nach Hause kam, bin ich total ausgerastet. Habe ihm Sachen unterstellt und letztendlich brach ich zusammen.. Normal ist das nicht. Zum Glück, kann er damit umgehen. Trotzdem tut mir mein Verhalten leid. Ich möchte nicht klammern, aber tue es durch meine Erkrankung. Du musst lernen damit umzugehen. Es ist schon etwas besser geworden als es war, doch ich habe immer noch Probleme damit. 


Angst verlassen zu werden


Das Klammern kommt von der Sorge verlassen zu werden. Doch manchmal kann genau das auch der Grund sein, warum man irgendwann alleine ist. Es ist zwar nicht immer so leicht, aber du musst lernen damit umzugehen. Vertrauen ist die Basis jeder Beziehung. Leider wurde meins oft missbraucht. Mein jetziger Partner hat mir so oft gezeigt, dass ich ihm trauen kann. Trotzdem habe ich oft Angst. Im inneren weiß ich allerdings, dass ich auf ihn zählen kann. Durch meine Depression, sehe ich die Dinge dann manchmal doch wieder anders. Ängste und dumme Gedanken steigen in mir auf. Mein Liebster bekommt dann alles ab. An dieser Stelle muss ich einfach mal Danke sagen. Danke mein Schatz, dass du für mich da bist und immer zu mir stehst. Es ist nicht selbstverständlich so einen Partner zu haben. Umso dankbarer musst du sein.


Woher kommt die Angst


Wir werden nicht mit der Angst geboren, sie entwickelt sich im Laufe der Zeit. Warum ich Panik davor habe alleine zu sein, weiß ich nicht genau. Aber warum ich mir Sorgen mache verlassen zu werden, dessen bin ich mir bewusst. Seit dem Tot meines Opas wollte ich nie wieder so starke Gefühle zu einer Person entwickeln. Er war der wichtigste Mensch in meinem Leben und ließ mich einfach alleine. Wut und Trauer steigen in mir auf. Doch er konnte nichts dafür. Warum musste er nur krank werden? Es tut nach fast 16 Jahren immer noch so weh, wie am ersten Tag. Letztes Jahr musste meine Oma gehen. Wie viel Trauer kann ein Mensch ertragen? Immer wieder lodern Bilder und Erinnerungen in mir auf. Oft schmerzt es sehr. Es fühlt sich an, als würde jemand ein Messer in dein Herz rammen und darin herum bohren. Aber nicht nur der Tot kann uns zerstören. Mein Ex hat mich belogen und betrogen. Mir sogar Geld geklaut. Alleine das tat schon weh. Meine Gefühle zu ihm waren nie so stark wie zu meinem Liebsten. Solche Dinge lassen dich zweifeln und zerstören dein Vertrauen. Deshalb wollte ich mich nicht mehr verlieben. Wollte ein Schutzschild aufbauen um der Gefahr zu entkommen, wieder verletzt zu werden. Doch ich habe es nicht geschafft. Neben meiner Schwester ist er der wichtigste Mensch in meinem Leben geworden. Es würde mich zerbrechen, wenn ich ihn verlieren würde. Deshalb ist meine Furcht wieder da. Lerne damit umzugehen. Lebe im hier und jetzt. Denn mit der Angst im Nacken, kannst du kein glückliches und erfülltes Leben führen. 





Was sagst du zu diesem Thema? Kennst du diese Angst?


You May Also Like

37 Comments

>