Ode an meine Depression - Wie stärke ich meine kleinen Helfer?

by - Freitag, April 28, 2017


Im ersten Teil habe ich euch erzählt, dass ich mit einer Krankheit zu kämpfen habe. Hier könnt ihr den Artikel noch mal lesen. Ich würde sagen, dass ich auf einem guten Weg bin. Meine Ziele im leben habe ich dabei immer fest im Auge. Natürlich kommen manchmal Situationen oder kleine Phasen, da geht es mir nicht gut und ich rede dummes Zeug. Wichtig ist, dass man tief im inneren weiß was man will. Mit einer positiven Einstellung, liebevollen Menschen und Zielen kann man mit einer Depression gut Leben. Woher diese Krankheit kommt? Weiß ich ehrlich gesagt nicht. Die Psyche eines Menschen ist unergründlich und sehr faszinierend. Heute möchte ich euch die zwei Fragen beantworten. Wie stärkt man die kleinen Helfer und kann man mit einer Depression ein glückliches und erfülltes Leben haben?



Wie stärke ich die kleinen Helfer?


Ist euch schon mal aufgefallen, wie gut ein herzhaftes Lachen tut? Mein Liebster und ich haben vor einigen Tagen den Film Knastcoach geschaut. Den ganzen Film über musste ich so herzhaft lachen. Obwohl mich seit einiger Zeit immer mal wieder die Depression einholt, konnte ich in diesem Moment alles vergessen. Ich war einfach nur glücklich. Lachen gehört zu einer der besten Medizinen. Wenn die Trauer gewinnt, kann man nur schwer lachen. Versucht es trotzdem. Denkt an lustige Situationen, geht mit euren Liebsten weg oder schaut einen lustigen Film. Ihr werdet merken, wenn ihr öfter lacht, kommt die Freude zurück. 

Ich habe in meiner letzten Beziehung auch immer wieder versucht zu lachen. War bei meiner Familie und habe alle Kraft zusammen genommen. Doch immer wieder bin ich gegen eine unsichtbare Wand gelaufen. Wenn euch jemand die Kraft raubt und eure Gefühle nur benutzt, lasst es los. Egal wie schwer es ist, wie groß die Angst ist, ihr schafft es raus zu kommen. Ich habe nie daran gedacht und bin doch froh, dass ich damals diesen Schritt gemacht habe. Durch diese Veränderung ist so viel in meinem Leben passiert. In nur einem Jahr hat sich so viel geändert. Ich kann an eine Familie denken und an das Heiraten. Mein Liebster und ich haben schon so viel erlebt und gesehen und es kommen noch weitere wundervolle Momente. Alleine dieser Punkt, lässt meinen Lebensmut wachsen. Ich muss meinen Kampf nicht mehr alleine führen. Mein Liebster ist bei mir und dadurch wird es noch leichter zu gewinnen. 

Meine Ziele habe ich mir klar aufgeschrieben. Ich habe mir eine 101 Dinge in 3 Jahren Liste erstellt. Wenn man eines dieser Dinge geschafft hat, fühlt man sich gut. Es sind viele kleine Aufgaben aber auch größere dabei, die ich meistern möchte. Wenn man ein Ziel vor Augen hat, ist der Wille groß dieses zu erreichen. 




Glückliches und erfülltes Leben, trotz einer Depression?


Natürlich, es gibt so viele Menschen die mit dieser Krankheit leben. Wenn keiner es schaffen würde damit glücklich zu sein, gäbe es viel weniger Menschen auf dieser Welt. Lasst euch nichts einreden und schon gar nicht von euch selbst. Ich weiß wovon ich rede. Wie oft rede ich mir ein, dass es nicht besser wird. Hallo? Man hat sein leben doch selbst in der Hand. Deshalb nutzt die Chance und macht das Beste draus. ich habe Ziele die ich erreichen möchte. So viele schöne Tage konnte ich bereits erleben und es werden noch mehr. Man muss nur wissen, wie man mit der Krankheit umzugehen hat. Zudem ist es wichtig Menschen im leben zu haben, die es verstehen. beherzigt man diese zwei Punkte, kann man auch ein tolles Leben führen. Es kommen immer mal wieder Rückschläge doch wie sagt man so schön "Fall down seven times, stand up eight" ich versuche immer noch nach meinem Motto " Carpe Diem" zu leben und meistens gelingt es mir auch. Wenn man merkt, dass man kaum noch Krank hat sollte man sich kleine Auszeiten gönnen. Einer Leidenschaft nach gehen, etwas entspanntes oder schönes machen. Mir hilft der Sport dabei Aggressionen oder Kummer los zu werden. Bei anderen ist es vielleicht die Musik. Seid kreativ und vor allem hört auf euren Körper. 




Kurze Zusammenfassung 


Ich möchte euch nochmal kurz Zusammenfassen, wie ich die kleinen Helfer stärke

- Ziele setzen
- Lachen
- Gemeinsam Probleme lösen
- Familie
- Kleine Auszeiten
- Hobbys
- Auf den Körper hören




Ich hoffe euch hat meine Kolumne zur Depression gefallen. Falls ihr Fragen habt, könnt ihr mir gerne schreiben. Wie stärkt ihr eure kleinen Helfer? 

You May Also Like

7 Comments

>