Ich träume von einer weißen Weihnacht

by - Samstag, Dezember 10, 2016


Ich sitze hier und sehe aus dem Fenster. Es ist düster und der Nebel legt sich über das Land. Laut Wetterbericht sollte heute die Sonne scheinen. Doch wieder macht das Wetter was es will. Ich würde mir nur wünschen, dass es endlich mal etwas schneien würde. Schließlich hatten wir bereits den zweiten Advent und bis Weihnachten ist nicht mehr lang. Doch von einer weißen Weihnacht werde ich wohl nur träumen können. Ich erinnere mich zurück an meine Kindheit, an eine wundervolle Schnee bedeckte Welt.


Spaß im Schnee


Als ich noch ein Kind war, hat es immer geschneit. Aber auch zu dieser Zeit, hat es selten an Weihnachten geschneit. Allerdings lag meist an Weihnachten noch Schnee von den vorherigen Tagen und auch danach hat es immer geschneit. Es lag Wochen lang Schnee und für unsere Verhältnisse auch nicht zu wenig. Wir fuhren mit den Schlitten, starteten eine Schneeballschlacht, legten uns in den Schnee um Engel zu formen und bauten uns riesige Schneemänner. Es war immer wunderschön, wir hatten einfach Spaß im Schnee.


Es gehört einfach dazu


Mittlerweile, kann man nur noch davon träumen, was ich richtig traurig finde. Klar, bin ich eher der Sommermensch. Aber für mich gehört zur Weihnachtszeit nicht nur der Duft von Plätzchen und Tannenzweigen. Der Geschmack von Tee und Glühwein. Die Lichter an den Fenstern und an den Bäumen. Für mich, gehört auch der Schnee dazu. Deshalb hoffe ich, dass wir irgendwann wieder eine weiße Weihnacht feiern können.


Man muss sich auch mit den kleinen Dingen im Leben zufrieden geben


Dieses Jahr hatte ich glücklicherweise zwei Erlebnisse im Schnee. Das erste Erlebnis, hatte ich im März. Ich saß mit meiner Schwester beim Arzt und wartete im Wartezimmer auf sie. Auf einmal wurde es draußen ganz dunkel, es war richtig komisch. Es blitzte und donnerte zweimal. Dann fing es an zu regnen und zu hageln. Danach kamen riesige Schneeflocken vom Himmel. Ich war erstaunt und dachte, das Wetter würde eher in den April passen. Als wir dann nach draußen kamen sahen wir, dass ganz Kaiserslautern mit Schnee bedeckt war. Es war ein wundervoller Anblick. Wir nutzten dies auch sofort aus. Da es nicht besonders viel war und der Schnee auch nicht seine richtige Konsistenz hatte, konnten wir nicht viel machen. Eine kleine Schneeballschlacht und zwei kleine Schneemänner. Trotzdem hatten wir viel Spaß und viel gelacht.


Ein kleines Schneewunder


Das nächste Erlebnis, hatte ich mit meinem Liebsten. Es war im April, als wir wandern waren. Anfangs, wollten wir erst gar nicht weg gehen. Es hat genieselt und war windig. Da wir aber dem Wetter trotzen wollten, ging unsere Tour los. Wir liefen auf die Rietburg, begleitet von Regen und Wind. So ging es eine ganze Weile, der Boden war bereits zu einem Teil matschig und wir wollten zuerst umkehren. Doch, weil wir dem Wetter nicht nachgeben wollten und sowieso schon ein gutes Stück gelaufen sind, setzten wir unsere Tour fort. Als wir so ca. die Hälfte des Weges gelaufen sind, geschah es. Es fing an zu schneien. In diesem Moment kam ich mir vor, wie in einem Märchen. Es war der erste Schnee mit meinem Liebsten zusammen. Ihr kennt doch bestimmt diese Schneekugeln, die man schütteln muss, damit es schneit. So sah es dort aus. Ein kleines Schneewunder. Als wir oben ankamen, strahlte uns die Sonne entgegen und so wurde es doch zu einer der schönsten Wandertouren des Jahres.



Jetzt würde ich gerne mal wissen, geht es euch auch so wie mir, wünsch ihr euch auch Schnee?

You May Also Like

19 Comments

>